Zunahme an Fällen von Identitätsbetrug

In einer seiner jüngsten Veröffentlichungen warnt der Kreditversicherer Coface eindringlich vor Identitätsbetrug, dem sog. Fake Buyer Fraud: Betrüger treten an (häufig kreditversicherte) Unternehmen heran und geben vor für ein auch real existierendes (und häufig auch durch Kreditversicherer in seiner Bonität gut beurteiltes) Unternehmen tätig zu sein. Bestellungen werden getätigt, wenn der Kreditversicherer ein Kreditlimit bereitstellen kann, wird auch auf Ziel geliefert, aber die Ware wird nie bezahlt. Der vermeintliche Schuldner, das versicherte Unternehmen, verweigert die Zahlung, da er selbst keine Bestellung getätigt hat. Und damit liegt eine bestrittene Forderung vor, die in der Kreditversicherung keine Deckung findet.

Mit einigen wenigen Maßnahmen können sich Unternehmen vor solchen Betrugsfällen schützen. Die Broschüre der Coface fasst diese übersichtlich zusammen. Download

Nachlese

Immer mehr Lieferanten werden Opfer von Bestellbetrug,
25. Februar 2019

Fake Buyer Fraud - Einfache Tipps zur Risikoprävention,
20. Dezember 2017

 

<< zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht